Homepage  >  Veranstaltungen  >  Samuel Fischer Gastprofessur für Literatur

Samuel Fischer Gastprofessur für Literatur

Das Konzert der Worte im Pierre Boulez Saal, Foto: Phil Dera"Wort und Stimme" Szenische Lesung, Foto: Phil DeraLászló Krasznahorkai im Gespräch mit Claudia Olk, Foto: Phil DeraLászló Krasznahorkai, Foto: Phil DeraMargret Wintermantel, Foto: Phil DeraLouis-Philippe Dalembert im Gespräch mit Barbara Wahlster, Foto: Phil DeraFlorian Werner, Mirjam Knörnschild und Teresa Präauer im Gespräch, Foto: Phil DeraStreichquartett Collegium Musicum im Pierre Boulez Saal, Foto: Phil DeraAndreas Wilkes, Geschäftsführer des Veranstaltungsforums, mit George Turner, Foto: Phil DeraEmpfang nach der Veranstaltung, Foto: Phil Dera
Das Konzert der Worte im Pierre Boulez Saal, Foto: Phil Dera
"Wort und Stimme" Szenische Lesung, Foto: Phil Dera
László Krasznahorkai im Gespräch mit Claudia Olk, Foto: Phil Dera
László Krasznahorkai, Foto: Phil Dera
Margret Wintermantel, Foto: Phil Dera
Louis-Philippe Dalembert im Gespräch mit Barbara Wahlster, Foto: Phil Dera
Florian Werner, Mirjam Knörnschild und Teresa Präauer im Gespräch, Foto: Phil Dera
Streichquartett Collegium Musicum im Pierre Boulez Saal, Foto: Phil Dera
Andreas Wilkes, Geschäftsführer des Veranstaltungsforums, mit George Turner, Foto: Phil Dera
Empfang nach der Veranstaltung, Foto: Phil Dera

Seit Beginn des Sommersemesters 1998 wird vom S. Fischer Verlag, der Freien Universität Berlin, dem DAAD und dem Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck jeweils für ein Semester eine Autorin bzw. ein Autor an das Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften der Freien Universität Berlin eingeladen. Neben der Lehrtätigkeit an der FU Berlin werden öffentliche Lesungen und Veranstaltungen mit den Gastprofessoren in Berlin und anderen deutschen Städten veranstaltet.

Literaturen der Welt

Die Gastprofessur ermöglicht Studentinnen und Studenten der Freien Universität Berlin gemeinsam mit international bekannten Autorinnen und Autoren Literatur zu studieren und eigene Texte zu erarbeiten. Eine eigene Edition, edition avl, ist aus der Gastprofessur hervorgegangen, in der die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit dokumentiert und veröffentlicht werden.

Wintersemester

Im Wintersemester 2018/19 ist Louis-Philippe Dalembert S. Fischer Gastprofessor. Für sein umfangreiches literarisches Werk wurde Dalembert mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Unter anderem erhielt er 1999 den Prix RFO du livre für seinen Roman »L’Autre Face de la mer« (Stock 2003, dt. »Jenseits der See«, Litradukt 2008) und 2008 den renommierten Casa de las Américas Prize für seinen Roman »Les dieux voyagent la nuit« (Rocher 2006, dt. »Die Götter reisen in der Nacht«. Litradukt 2016).

Der 1962 in Port-au-Prince geborene Poet und Schriftsteller Louis-Philippe Dalembert gehört zu den bedeutendsten zeitgenössischen Autoren der Karibik.
Er studierte Journalistik und Komparatistik zunächst in Port-au-Prince, dann in Paris, wo er 1996 mit einer Arbeit über den kubanischen Autor Alejo Carpentier promovierte. Bereits als 20-Jähriger veröffentlichte Dalembert seinen ersten Gedichtband und 1993 folgte ein erstes Buch mit Prosatexten. Wenig später erschien sein autobiographisch geprägtes Romandebüt "Le crayon du bon Dieu n‘a pas de gomme". Darin sind bereits die Themen Abschied, Exil und Rückkehr angelegt, auf die Dalembert, der sich selbst als Vagabund bezeichnet, immer wieder zurückkommt.

Sommersemester

Édouard Louis, 1992 als Eddy Bellegueule im Norden Frankreichs geboren, ist ein literarischer Shootingstar. In seinem 2014 erschienenen autobiographischen Debütroman "En finir avec Eddy Bellegueule" ("Das Ende von Eddy") beschreibt er seine von Armut, Alkoholismus, Arbeitslosigkeit und Rassismus geprägte Kindheit und seine Flucht aus diesen prekären Verhältnissen. Das Buch war in Frankreich ein Bestseller, wurde in über 20 Sprachen übersetzt und löste eine heftige Debatte über soziale Ungleichheit und die daraus resultierende Gewalt aus.

2016 folgte mit "Histoire de la violence" sein zweiter ebenfalls autobiographischer Roman. In ihm beschreibt er, wie eine zufällige Begegnung in der Weihnachtsnacht 2012 in einem Albtraum endet. "Im Herzen der Gewalt" wird gerade von Thomas Ostermeier für die Bühne adaptiert und das Stück feiert am 3. Juni an der Berliner Schaubühne Premiere.

Für Louis, der an der École Normale Supérieure und an der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris studierte, ist die Frage nach den Gründen für Gewalt von zentraler Bedeutung. In einem Interview mit der NZZ vom 10.12.2017 sagt er: „Die Welt, in der wir leben, ist tief von Gewalt geprägt. Und wir müssen darüber reden, um die Gewalt verringern zu können. Die einzige Möglichkeit, die Gewalt zu bekämpfen, ist, darüber zu sprechen. Die Leute, die über Gewalt reden, sind für mich die größten Träger der Hoffnung.“

Foto: Phil DeraLesung in der KÖNIG Galerie, Foto: Phil DeraAndreas F. Wilkes, Veranstaltungsforum begrüßt die Gäste, Foto: Phil DeraFoto: Phil DeraThomas Ostermeier und Edouard Louis, Foto: Phil DeraFoto: Phil DeraFoto: Phil DeraFoto: Phil DeraFoto: Phil Dera
Foto: Phil Dera
Lesung in der KÖNIG Galerie, Foto: Phil Dera
Andreas F. Wilkes, Veranstaltungsforum begrüßt die Gäste, Foto: Phil Dera
Foto: Phil Dera
Thomas Ostermeier und Edouard Louis, Foto: Phil Dera
Foto: Phil Dera
Foto: Phil Dera
Foto: Phil Dera
Foto: Phil Dera

Die Samuel Fischer Ehrengast Lesungen

Im Rahmen dieser Gastprofessur wurde die Reihe der Samuel Fischer Ehrengast-Lesungen eingerichtet. Ehrengäste waren bisher u.a. Antonio Skármeta aus Chile, Carlos Fuentes aus Mexiko und Orhan Pamuk, Literaturnobelpreisträger 2006. Aus Anlass des 10-jährigen Jubiläums der Gastprofessur traten Paul Auster am 29. September 2008 im Berliner Ensemble und der Literaturnobelpreisträger Kenzaburo Oe am 1.11.2008 im Haus der Kulturen der Welt auf. Zum 15-jährigen Jubiläum las Vladimir Sorokin, der erste Gastprofessor aus dem Jahr 1998, am 4.6.2013 im Berliner Ensemble aus seinem Roman 'Der Schneesturm'.

Bisher hatten die Samuel Fischer Gastprofessur folgende Autorinnen und Autoren inne (alphabetische Reihenfolge):

 

  • Hector Abad, Kolumbien
  • Nora Amin, Ägypten
  • Scott Bradfield, USA
  • Mircea Cartarescu, Rumänien
  • Javier Cercas, Spanien
  • Amit Chaudhuri, Indien
  • Joshua Cohen, USA
  • Nuruddin Farah, Somalia
  • Lavinia Greenlaw, Großbritannien
  • Nedim Gürsel, Türkei/Frankreich
  • Andrew Sean Greer, USA
  • Robert Hass, USA
  • David Hinton, USA
  • Viktor Jerofejew, Russland
  • Daniel Kehlmann, Deutschland und Adam Thirlwell, Großbritannien
  • Etgar Keret, Israel
  • László Krasznahorkai, Ungarn
  • Alberto Manguel, Kanada
  • Yann Martel, Kanada
  • Michèle Métail, Frankreich
  • Valentin Yves Mudimbe, Demokratische Republik Kongo
  • Kenzaburo Oê, Japan
  • Alice Oswald, Großbritannien
  • Fernando Pérez, Kuba
  • Sergio Ramirez, Nicaragua
  • Richard Powers, USA
  • Teresa Präauer, Österreich
  • Raoul Schrott, Österreich
  • Sjón, Island
  • Vladimir Sorokin, Russland
  • Marlene Streeruwitz, Österreich
  • Sara Stridsberg, Schweden
  • Dubravka Ugrešic, Kroatien
  • Tomas Venclova, Litauen
  • Abdourahman Waberi, Dschibuti
  • Cécile Wajsbrot, Frankreich
  • Feridun Zaimoglu, Deutschland
  • Joshua Cohen, USA

 

Bisherige Samuel Fischer Ehrengäste:

  • Paul Auster, USA
  • Carlos Fuentes, Mexiko
  • Kenzaburo Oê, Japan
  • Orhan Pamuk, Türkei
  • Antonio Skármeta, Chile
  • Vladimir Sorokin, Russland

Daten und Informationen

Louis-Philippe Dalembert
Haiti

Seminar

"Literature & History"
Freie Universität Berlin, Peter Szondi Institut

Weitere Informationen
Webpage Samuel Fischer Gastprofessur

Partner

  • VERANSTALTUNGSFORUM
    HOLTZBRINCK PUBLISHING GROUP

     

    Taubenstraße 23
    10117 Berlin
    Geschäftsführer
    Andreas F. Wilkes

    Telefon
    +49 (30) 27 87 18-0

    Telefax

    +49 (30) 27 87 18-18
    © 2018 - VERANSTALTUNGSFORUM DER VERLAGSGRUPPE GEORG VON HOLTZBRINCK GMBH