Homepage  >  Veranstaltungen  >  Kultur und Gesellschaft  >  Samuel Fischer Gastprofessur für Literatur

Samuel Fischer Gastprofessur für Literatur

Aktueller S. Fischer Gastprofessor Abdourahman Waberi, Foto: Michael SetzpfandtGründer von SAVVY Contemporary, Bonaventure Ndikung, Foto: Michael SetzpfandtGespräch zwischen Abdourahman Waberi und Bonaventure Ndikung, Foto: Michael SetzpfandtFoto: Michael SetzpfandtFoto: Michael SetzpfandtFoto: Michael SetzpfandtLesung und Gespräch in der Galerie SAVVY Contemporary, Foto: Michael Setzpfandt
Aktueller S. Fischer Gastprofessor Abdourahman Waberi, Foto: Michael Setzpfandt
Gründer von SAVVY Contemporary, Bonaventure Ndikung, Foto: Michael Setzpfandt
Gespräch zwischen Abdourahman Waberi und Bonaventure Ndikung, Foto: Michael Setzpfandt
Foto: Michael Setzpfandt
Foto: Michael Setzpfandt
Foto: Michael Setzpfandt
Lesung und Gespräch in der Galerie SAVVY Contemporary, Foto: Michael Setzpfandt

Seit Beginn des Sommersemesters 1998 wird vom S. Fischer Verlag, der Freien Universität Berlin, dem DAAD und dem Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck jeweils für ein Semester eine Autorin bzw. ein Autor an das Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften der Freien Universität Berlin eingeladen. Neben der Lehrtätigkeit an der FU Berlin werden öffentliche Lesungen und Veranstaltungen mit den Gastprofessoren in Berlin und anderen deutschen Städten veranstaltet.

Literaturen der Welt

Die Gastprofessur ermöglicht Studentinnen und Studenten der Freien Universität Berlin gemeinsam mit international bekannten Autorinnen und Autoren Literatur zu studieren und eigene Texte zu erarbeiten. Eine eigene Edition, edition avl, ist aus der Gastprofessur hervorgegangen, in der die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit dokumentiert und veröffentlicht werden.

Wintersemester

Im Wintersemester 2016/17 ist Abdourahman Waberi S. Fischer Gastprofessor. Er gilt als „Nationalschriftsteller Dschibutis“ und wurde im Jahr 2005 von der französischen Literaturzeitschrift Lire zu den 50 wichtigsten und einflussreichsten Gegenwartsautoren gezählt.

Waberi wurde 1965 in Dschibuti geboren. 1985 zog er nach Frankreich und studierte englische und französischsprachige Literatur in Caen und Dijon, wo er das Studium mit einer Arbeit über den somalischen Autor Nuruddin Farah abschloss. 2012 wurde Waberi an der Université de Paris Ouest-Nanterre La Défense promoviert. Er ist auch als Journalist und Literaturkritiker sowie als Verlagsberater für zeitgenössische afrikanische Literatur tätig. Als Kolumnist schreibt er regelmäßig für Le Monde diplomatique. Für sein literarisches Schaffen erhielt Waberi zahlreiche Stipendien und Lehraufträge im Ausland. Zurzeit unterrichtet er als Professur für frankophone Literatur und kreatives Schreiben an der George Washington University in Washington DC, USA.

Seine Bücher wurden in mehr als zehn Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Waberis erster Erzählband Le Pays sans ombre erschien 1994. Es folgten der Band Cahier nomade (1996) und der Roman Balbala (1997), die zusammen als Trilogie über Dschibuti gelesen werden können. Kurzgeschichten aus beiden Bänden, in deren Zentrum die Geschichten und der Alltag der Menschen des kleinen Staates stehen, sind 1998 unter dem Titel Die Legende der Nomadensonne auf Deutsch erschienen. Für Cahier nomade erhielt Waberi den Grand prix littéraire dAfrique Noire. Sein Satire-Roman Aux États-Unis dAfrique, (In den Vereinigten Staaten von Afrika, 2008) entwirft eine fiktive Kartografie der Welt, in der historisch-politische Verhältnisse und gewohnte Betrachtungsweisen auf den Kopf gestellt werden. Auf Deutsch erschienen sind außerdem 2008 Schädelernte sowie 2011 Tor der Tränen. Zuletzt veröffentlichte Waberi den Roman La Divine Chanson (2015) und den Gedichtband Mon nom est aube (2016).

Sommersemester

Die österreichische Autorin und bildende Künstlerin Teresa Präauer ist die 35. Samuel Fischer Gastprofessorin. Teresa Präauer wurde 1979 in Linz geboren und lebt in Wien. Sie studierte Germanistik an der Paris-Lodron-Universität Salzburg und an der Humboldt-Universität Berlin, sowie in der Klasse für Malerei am Mozarteum Salzburg und postgradual an der Akademie der Bildenden Künste Wien.

Die bildende Kunst und die Literatur sind für Teresa Präauer eng miteinander verbunden: Sie zeichnete das Postkartenbuch «Taubenbriefe von Stummen an anderer Vögel Küken» (2009) und illustrierte das Bilderbuch «Die Gans im Gegenteil» von Wolf Haas (2010). Ihr erster Roman «Für den Herrscher aus Übersee» (2012) ist eine sprachgewandte Geschichte über das Fliegen und Abstürzen, über das Lesen von Buchstaben und Sternkarten, und wurde bei der Frankfurter Buchmesse 2012 mit dem aspekte-Literaturpreis für das beste deutschsprachige Prosadebüt ausgezeichnet. Ihr Roman Johnny und Jean (2014) erzählt gewitzt und voller Anspielungen auf Kunst, Mode und Pop von zwei ungleichen jungen Männern, die weltberühmt werden wollen, und wurde mit dem Droste-Literaturförderpreis und dem Förderpreis zum Hölderlinpreis 2015 ausgezeichnet, sowie für den Preis der Leipziger Buchmesse 2015 nominiert. 2015 war sie als «Honorary Fellow in Writing» im International Writing Program der University of Iowa, sie lehrt außerdem an der Bayrischen Akademie des Schreibens und 2017 am Grinnell College of Liberal Arts in den USA.

Foto: Thomas LangdonJeremy Fowler, stv. Kulturattaché der US-Botschaft in Berlin, Foto: Finja NissenDaniel Kehlmann, S. Fischer Gastprofessor 2011, Foto: Finja NissenDaniel Kehlmann liest aus seinem Buch F, Foto: Finja NissenAndreas F. Wilkes, Katharina Narbutovic, Prof. Claudia Olk,Jeremy Fowler, Foto: Finja NissenDaniel Kehlmann und Justin Torres, Picador Professor 2016, Foto: Finja NissenJustin Torres und Teresa Präauer, Foto: Finja NissenFragerunde zwischen den Autoren, Foto: Finja NissenTeresa Präauer, Foto: Finja NissenDie drei Gastprofessoren, Foto: Finja NissenThomas Olbricht, Sammler und Gründer des me Collectors Room, bedankt sich bei den Autoren, Foto: Finja NissenDaniel Kehlmann und Justin Torres im Gespräch, Foto: Finja Nissen
Foto: Thomas Langdon
Jeremy Fowler, stv. Kulturattaché der US-Botschaft in Berlin, Foto: Finja Nissen
Daniel Kehlmann, S. Fischer Gastprofessor 2011, Foto: Finja Nissen
Daniel Kehlmann liest aus seinem Buch F, Foto: Finja Nissen
Andreas F. Wilkes, Katharina Narbutovic, Prof. Claudia Olk,Jeremy Fowler, Foto: Finja Nissen
Daniel Kehlmann und Justin Torres, Picador Professor 2016, Foto: Finja Nissen
Justin Torres und Teresa Präauer, Foto: Finja Nissen
Fragerunde zwischen den Autoren, Foto: Finja Nissen
Teresa Präauer, Foto: Finja Nissen
Die drei Gastprofessoren, Foto: Finja Nissen
Thomas Olbricht, Sammler und Gründer des me Collectors Room, bedankt sich bei den Autoren, Foto: Finja Nissen
Daniel Kehlmann und Justin Torres im Gespräch, Foto: Finja Nissen

Die Samuel Fischer Ehrengast Lesungen

Im Rahmen dieser Gastprofessur wurde die Reihe der Samuel Fischer Ehrengast-Lesungen eingerichtet. Ehrengäste waren bisher u.a. Antonio Skármeta aus Chile, Carlos Fuentes aus Mexiko und Orhan Pamuk, Literaturnobelpreisträger 2006. Aus Anlass des 10-jährigen Jubiläums der Gastprofessur traten Paul Auster am 29. September 2008 im Berliner Ensemble und der Literaturnobelpreisträger Kenzaburo Oe am 1.11.2008 im Haus der Kulturen der Welt auf. Zum 15-jährigen Jubiläum las Vladimir Sorokin, der erste Gastprofessor aus dem Jahr 1998, am 4.6.2013 im Berliner Ensemble aus seinem Roman 'Der Schneesturm'.

Samuel Fischer Gastprofessuren 1998-2016

Bisher hatten die Samuel Fischer Gastprofessur folgende Autorinnen und Autoren inne (alphabetische Reihenfolge):

 

  • Hector Abad, Kolumbien
  • Nora Amin, Ägypten
  • Scott Bradfield, USA
  • Mircea Cartarescu, Rumänien
  • Javier Cercas, Spanien
  • Amit Chaudhuri, Indien
  • Nuruddin Farah, Somalia
  • Nedim Gürsel, Türkei/Frankreich
  • Andrew Sean Greer, USA
  • Robert Hass, USA
  • David Hinton, USA
  • Viktor Jerofejew, Russland
  • Daniel Kehlmann, Deutschland und Adam Thirlwell, Großbritannien
  • Etgar Keret, Israel
  • László Krasznahorkai, Ungarn
  • Alberto Manguel, Kanada
  • Yann Martel, Kanada
  • Michèle Métail, Frankreich
  • Valentin Yves Mudimbe, Demokratische Republik Kongo
  • Kenzaburo Oê, Japan
  • Alice Oswald, Großbritannien
  • Fernando Pérez, Kuba
  • Sergio Ramirez, Nicaragua
  • Richard Powers, USA
  • Teresa Präauer, Österreich
  • Raoul Schrott, Österreich
  • Sjón, Island
  • Vladimir Sorokin, Russland
  • Marlene Streeruwitz, Österreich
  • Sara Stridsberg, Schweden
  • Dubravka Ugrešic, Kroatien
  • Tomas Venclova, Litauen
  • Cécile Wajsbrot, Frankreich
  • Feridun Zaimoglu, Deutschland

 

Bisherige Samuel Fischer Ehrengäste:

  • Paul Auster, USA
  • Carlos Fuentes, Mexiko
  • Kenzaburo Oê, Japan
  • Orhan Pamuk, Türkei
  • Antonio Skármeta, Chile
  • Vladimir Sorokin, Russland

Daten und Informationen

Abdourahman Waberi
Dschibuti

Seminar
Peter-Szondi-Institut, FU Berlin
"Afrofuturisme. Quêtes et constellations"
ab 19. Oktober Mittwoch 14-16 Uhr in Raum JK 31/239

Lesung Berlin
6. December 2016, 19.00 Uhr
SAVVY Contemporary
Plantagenstr. 31, 13347 Berlin-Wedding
FLYER

Weitere Informationen
Webpage Samuel Fischer Gastprofessur

Partner

  • VERANSTALTUNGSFORUM
    HOLTZBRINCK PUBLISHING GROUP

     

    Taubenstraße 23
    10117 Berlin
    Geschäftsführer
    Andreas F. Wilkes

    Telefon
    +49 (30) 27 87 18-0

    Telefax

    +49 (30) 27 87 18-18
    © 2017 - VERANSTALTUNGSFORUM DER VERLAGSGRUPPE GEORG VON HOLTZBRINCK GMBH